Hatha Yoga

ist der Ursprung der meisten Yogastile und bedeutet somit eine äußerst nachhaltige und bewährte Art Yoga zu praktizieren. Es ist ideal für Anfänger geeignet.

Hatha Yoga hat sich seit dem 14 Jahrhundert kontinuierlich weiterentwickelt ohne seine Tradition zu verlieren. Das Ziel aller Hatha Yoga Übungen ist es unsere Energien zu bündeln und zu lenken, sodass wir unsere Energiekanäle von Blockierungen befreien können. Hatha Yoga ist ideal für Anfänger. Jede Übung (Asana) wird ruhig und im Detail erklärt. Nach und nach kann man die Intensität steigern und somit ist eine Hatha Stunde auch niemals zu „langweilig“ oder zu „einfach“ für einen fortgeschrittenen Yogi – Hatha Yoga ist für jeden etwas. Es reduziert Stress, stärkt den Körper, Geist und Seele. Insbesondere Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Depressionen können mit Hatha Yoga nachweislich reduziert werden. Desweiteren kann ich auch aus persönlicher Erfahrung von erheblichen Verbesserungen bei Migräne-Kopfschmerz und Verdauungsschwierigkeiten berichten.

Yoga Sanft

bedeutet mehr Zeit für und in den einzelnen Asanas. Bei Yoga Sanft geht es insbesondere um das Spüren und Beobachten des eigenen Körpers. Zuhören, spüren, atmen.

Die Yoga Sanft Stunden sind besonders gut für Yoga Einsteiger geeignet und für all diejenigen Yogis, die mit mehr Ruhe an die physische Asanapraxis herangehen möchten. Wir schauen uns die Asanas aus verschiedenen Perspektiven an. Anatomische Haltung, Atembewusstsein und Energiefluss. Diese Art des Yogas schult das tiefere Bewusstsein für Atmung und Energiefluss in der Asanapraxis. Die Atemübungen und der Fokus nach innen helfen zur Ruhe zu kommen und Stresssymptome zu reduzieren. Bei vorhandenen Vorerkrankungen oder körperlichen Einschränkungen können hier gemeinsam Asanavarianten erarbeitet werden, die die physische Yogapraxis für jeden leichter zugänglich machen.

Rücken Yoga

ist gesundheits- und mobilitätsorientiert. Mit gezielten Asanas stärken wir die Rückenmuskulatur und halten die Wirbelsäule stabil und flexibel.

Da auch unsere Vorderseite einen erheblichen Beitrag zur Rückengesundheit leistet, sind Asanas für die Kräftigung von Bauch- und Rumpfmuskulatur fester Bestandteil jeder Stunde. Die Einheiten werden individuell nach den Bedürfnissen der Teilnehmer gestaltet. Durch langes Sitzen und wenig Bewegung leidet unsere Haltung und dadurch auch die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Rückenschmerzen und Verspannungen sind meist das Ergebnis. Yoga für den Rücken kann hier Abhilfe schaffen und vorbeugen. Mit regelmäßigen Yogaübungen für den Rücken wird er stärker und flexibler. Die Wirbelsäule erlangt ihre natürliche Form “S-Krümmung” zurück und wird dadurch belastungsfähiger.

Ashtanga Yoga

ist eine dynamisch-kraftvolle Yogapraxis. Präzise abgestimmte Folgen von Asanas werden mit der “Ujjayyi” Atemtechnik, der Aktivierung von Energieverschlüssen “Bandhas”, und dem Einsatz von bestimmten Blickpunkten “Drishti” synchronisiert.

In meinen Ashtanga Yoga Stunden nähern wir uns diesem Prinzip in kleinen Schritten und üben die Asanas der ersten Ashtanga Yoga Serie. Was auf den ersten Blick recht kompliziert erscheint, ist eine belohnende Yogapraxis, die den Übenden Selbstdisziplin, Konzentrationsfähigkeit und Achtsamkeit lehrt. Regelmäßiges Üben der Ashtanga Yoga Tradition wirkt gezielt auf den Aufbau und die Dehnung der Muskulatur, stärkt Gelenke und Wirbelsäule. Atembewusstsein und festgelegte Blickpunkte ermöglichen einen konzentrierten, ruhigen und klaren Geisteszustand. Durch die dynamische Asanapraxis entwickelt sich das sogenannte “agni” – das innere Feuer der Reinigung. In den Organen abgelagerte Toxine können so gelöst und über die Haut ausgeschieden werden. Das Immunsystem wird durch das regelmäßige Schwitzen gestärkt, das Hautbild klarer.

Vinyasa Yoga

ist ein dynamischer und konditionell fordernder Yogastil, in dem sich Bewegung und Atmung zu einem fließenden Erlebnis – dem sogenannten Flow – verbinden.

Vinyasa Yoga ist Meditation in der Bewegung. Es hat viele positive Auswirkungen auf Geist und Körper. Es beinhaltet körperlich anspruchsvolle Asanas und kräftigt dadurch insbesondere die Tiefenmuskulatur. Durch die fließenden Bewegungsabfolgen wird gleichzeitig die Kondition verbessert und die Fettverbrennung angekurbelt. Yogis, die besonderes Interesse am sportlichen Aspekt des Yogas haben, sind im Vinyasa Yoga richtig aufgehoben. Die Konzentration auf die Verbindung von Atem und Bewegung sorgt für den meditativen Aspekt der Vinyasa Yoga Praxis. Das Atembewusstsein wird geschult und man erlangt Stück für Stück wieder mehr Kontrolle über seine Atmung. Die dadurch entstehende Achtsamkeitspraxis endet nicht zwangsläufig mit dem Ende der Yogastunde. Sie kann ins tägliche Leben transportiert werden und hilft im Alltag beim Stressabbau und lässt uns Probleme mit mehr Gelassenheit entgegentreten.

Yoga Labor

ist eine Stunde für fortgeschrittene Yogis, die ihre Asanapraxis auf das nächste Level bringen möchten. Gemeinsam erarbeiten wir neue Ansätze um Asanas für uns zugänglich zu machen.

Das Yoga Labor ist eine Eigenkreation von YogaGold. Hier treffen sich fortgeschrittene Yogis um gemeinschaftlich den Weg zu komplexeren Asanas zu ebnen. Jeder einzelne steht hier im Vordergrund und es geht darum, den individuell richtigen Ansatz zu finden. Jeder Körper ist anders. Was für den einen unmöglich erscheint, ist dem anderen naturgegeben und umgekehrt. Neben den hilfreichsten Tipps und Tricks aus Claudia´s Übungs- und Lehrpraxis tauschen sich auch die Yogis untereinander aus. Best practice mit Workshop Charakter.

Morning Yoga

macht Körper und Geist wach – ganz ohne Koffein. Gezielte Übungen schenken Dir wertvolle Energie für den Tag.

In den 60 minütigen Morning Yoga Stunden bereiten wir unseren Körper und Geist optimal auf den neuen Tag vor. Wir beginnen mit einer kleinen Atemübung um erste Wärme und Aktivität in den Körper zu bringen und den Geist auf das Hier und Jetzt zu fokussieren. Im Anschluss wird eine sanfte, individuelle Asanaabfolge geübt, die den Körper zwar fordert, aber ihn nicht allzu sehr ins Schwitzen bringt. Final begeben wir uns in eine kurze Achtsamkeitsmeditation und beginnen den Tag gemeinsam mit einem frischen Geist und einem energiegeladenem Körper.

Yin Yoga

ist eine meditative und reflexive Yogapraxis. Der Fokus liegt hierbei auf den tieferen Schichten des Körpers wie Bindegewebe und Faszien.

Während wir im dynamischen Yoga den Fokus auf die Muskulatur setzen und eher aktiv sind, sind wir im Yin Yoga passiv. Die im Sitzen und Liegen ausgeführten Asanas werden zwischen drei und sieben Minuten gehalten, sodass der Körper hat Zeit hat in einen ruhigen, meditationsähnlichen Zustand überzugehen und loszulassen. In der Yin Yoga Praxis schaut man ganz intensiv in sich hinein und erspürt seinen Körper. Man lässt sich Stück für Stück tiefer in die Asanas sinken. Dadurch erhöht sich im Körper die Flexibilität der Muskeln und Faszien und es können Verspannungen gelöst werden, wodurch der Energiefluss harmonisiert wird. Durch das sanfte lange Ausharren in den Haltungen können aufgrund von Bewegungsmangel entstandene Degenerierungen und Fixationen wieder aufgelöst werden.